Taijiquan / Yiquan

Sowohl beim Taijiquan, Qigong als auch Yiquan sind die drei Hauptübungsbereiche: 1. Körperhaltung, 2. Atmung und 3. Vorstellungskraft.
Die Korrektur der Körperhaltung und Entspannung wesentlicher Teile der Muskulatur sowie Stärkung der kleinen tiefliegenden Skelettmuskeln ist dabei das Ziel. Dabei führt die Vorstellungskraft laut dem altchinesichen Satz "die Energie folgt der Vorstellungskraft". Der Atem orientiert sich in den vier vermittelten Übungen an den Qualitäten langsam, ruhig, tief, sanft, leicht, gleichmäßig und natürlich.

Qigong ist von den Bewegungsabläufen her dabei weniger komplex als Taijiquan und (in der Form wie es hier unterrichtet wird) noch meditativer.

Taijiquan enthält längere, geschmeidig-anmutige Bewegungsabläufe und ist daher vielleicht eher geeignet für Leute, die Spaß haben und die Geduld mitbingen, recht viele neue, teilweise komplexere Bewegungen erlernen zu wollen. Auch im Taijiquan-Training sind vorbereitende Qigong-Übungen enthalten.

Yiquan ist dagegen sehr einfach zu erlernen und geht dadurch schnell in die Tiefe. Das Besondere am Yiquan ist die Verbindung von einfachen Übungen, körperlichem Aufbau und einer ausgeprägten geistig-mentalen Trainingskomponente durch den Einsatz von Vorstellungskraft.

Weitere Infos auf der Webseite des Kursleiters: www.daniel-roga.de

 

Neues Kursangebot 2017

Anmeldeformular