Rinderschmorbraten

Rinderschmorbraten

In Zusammenarbeit mit Holiday Inn Neuss-Düsseldorf werden wir Euch wöchentlich Tipps Rund um eine gesunde und ausgewogene Ernährung geben. Jeden Donnerstag veröffentlichen wir auf unserer Internet-, Facebook- und Instagram-Seite ein neues Rezept zum nachkochen! Die Zutaten und das Rezept findet ihr HIER auch zum herunterladen!

Zutaten für zwei Personen – Zubereitungszeit ca. 3 Stunden

Zutaten für den Rinderschmorbraten mit Schalotten-Rotweinsoße:
500g Semerrolle vom Rind
eine halbe Sellerie
zwei Möhren
eine Zwiebel
500ml Rotwein
ein EL Tomatenmark
2 Schalotten
3 Lorbeerblätter
ca. 6 Wacholderbeeren
ein TL. Paprika gemahlen
eine Msp. Kreuzkümmel gemahlen
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zutaten Mehrkorn-Hafer Serviettenknödel:
2 Roggen-Mehrkornbrötchen
50g Haferflocken
100 ml Milch
ein Ei
Salz und Pfeffer

Zutaten grüne Bohnen:
250g Prinzessbohnen
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung Rinderschmorbraten:
Zuerst möglich vorhandenes Fett, Sehnen oder auch Silberhäutchen mit einem Messer vom Rindfleisch entfernen. Möhren, Sellerie, Zwiebel schälen und grobe Würfel schneiden. Das Rindfleisch mit Salz und Pfeffer würzen und in einem Topf oder in einer Kasserole mit Olivenöl von allen Seiten anbraten.

Das angebratene Fleisch aus dem Topf nehmen und das Gemüse ebenfalls gut anbraten. Nun wird das Tomatenmark hinzugeben und mit der Hälfte des Rotweins anschließend abgelöscht. Den Rotwein etwas reduzieren lassen und die am Topfboden entstandene Röstaromen mit einer Kelle durchrühren lösen. Den Rinderbraten wieder in den Ansatz geben und mit Wasser auffüllen bis der Braten leicht bedeckt ist. Lorbeerblätter und Wacholderbeeren beigeben. Das ganze abgedeckt im Ofen auf 160 Grad für etwa 2-3 stunden schmoren lassen. Löst der Rinderbraten beim hineinstechen mit einer Fleischgabel sich leicht von dieser wieder, ist der Braten fertig und kann aus der bereits gewonnenen Bratensoße entnommen werden.

Zubereitung der Schalotten-Rotweinsoße:
Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. In einem Topf mit etwas Olivenöl glasig andünsten und mit dem restlichen Rotwein ablöschen. Ebenfalls den Wein wieder etwas einköcheln lassen. Die bereits gewonnene Bratensoße durch ein feines Sieb passieren und zum reduzierten Rotwein geben. Die Soße gegebenenfalls noch auf eine gewünschte Konsistenz reduzieren oder mit etwas Speisestärke abbinden. Mit gemahlenem Kreuzkümmel, gemahlenem Paprika und eventuell noch Salz und Pfeffer die Soße abschmecken.

Zubereitung der Mehrkorn-Haferflocken Serviettenklöße:
Für diese Beilage eignen sich bereits trocken gewordene Roggen-Mehrkornbrötchen besonders gut. Die Brötchen in ca. 1,5cm große Würfel schneiden und zusammen mit den Haferflocken in eine Schüssel geben. Die Milch mit etwas Salz und Pfeffer in einem Topf erhitzen und anschließend über die Brötchen und die Haferflockengießen. Diese für einige Minuten einweichen und die Milch etwas auskühlen lassen. Ein aufgeschlagenes Ei in die eingeweichte Masse geben und alles gut vermengen. Die Masse in Klarsichtfolie zu einer Rolle einrollen. Anschließend wird die Rolle mit der Klarsichtfolie noch einmal in Alufolie eingerollt, wobei man die Enden der beiden Folien entgegengesetzt zusammendreht. Hierbei wird die Masse noch einmal zusammengedrückt und eine schöne gleichmäßig runde Rolle entsteht. Früher wurde die Masse in Servietten eingerollt, daher stammt auch der Name Serviettenknödel. Die Rollen für ca. 25 Minuten in einem Siebeinsatz über kochendem Wasser dämpfen, bis das Ei in der Masse vollständig gestockt ist. Die fertigen Serviettenknödel anschließend etwas auskühlen lassen, auspacken, in ca. ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl gold-braun braten.

Zubereitung der grünen Bohnen:
Prinzessbohnen in kochendem Salzwasser al dente blanchieren und anschließend in einer Pfanne durch etwas Olivenöl schwenken, mit Pfeffer und ggf. noch etwas Salz abschmecken.

Durch die Länge der Garzeit des Bratens, bleibt viel Zeit für die Herstellung der Beilagen. Die Semerrolle vom Rind eignet sich hervorragend für dieses Gericht, da diese sehr fettarm ist. Durch das Schmoren von Fleischgerichten bekommt man immer die passende Soße gleich dazu.                       Auch übrig gebliebene Brötchen vom Frühstück lassen sich weiterverenden und werden zu einer wohlschmeckenden Beilage, welche durch Verwendung der Haferflocken noch ausgewogener wird. Eine leichtere und gesunde Variante der klassischen Gutbürgerlichen Küche.

Guten Appetit wünscht die TG Neuss und Holiday Inn Neuss-Düsseldorf!