TIGERS FEHLT GEGEN GRÜNBERG NOCH DIE KONSTANZ

TIGERS FEHLT GEGEN GRÜNBERG NOCH DIE KONSTANZ

6. OKTOBER 2019

Obwohl die Tigers in Briana Williams (l.) die Topscorerin der Partie stellten, entführte Lotte Seegräber mit Grünberg zwei Punkte aus Neuss. Foto: Georg Salzburg(salz)

Im zweiten Saisonspiel setzt es die erste Niederlage der Saison.

Drei Tage nach dem 75:63-Sieg über Krofdorf zum Saisonauftakt setzte es für die Zweitliga-Basketballerinnen der TG Neuss mit dem 65:66 (Halbzeit 30:37) gegen Grünberg die erste Niederlage. Nach einem Wechselbad der Gefühle resümierte Trainer John F. Bruhnke: „Wir sind noch nicht stabil genug.“

Gegen aggressiv zu Werke gehende Gäste sei seine Mannschaft in Hälfte eins physisch nicht so aufgetreten, wie sie das hätte tun müssen, bemängelte der Coach. „Wir waren viel zu lieb.“ Das änderte sich im dritten Viertel, in dem sich die Tigers mit einem 10:0-Lauf bis auf 38:40 (24.) heranarbeiteten. Und sie machten weiter, lagen zum Start des Schlussabschnitts sogar mit 54:46 vorne. „Dass wir Grünberg dann wieder stark gemacht haben“, gefiel Bruhnke gar nicht. Der schöne Vorsprung schmolz dahin (56:54/33.) und nach einer Serie von 0:8 Punkten gerieten die Neusserinnen wieder mit 56:62 ins Hintertreffen. Aber in der letzten Spielminute lagen sie nach vier verwandelten Freiwürfen von Briana Williams noch zweimal mit 63:62 und 65:63 vorne, ehe ein Ballverlust beim Spielstand von 65:65 Grünberg an der Freiwurflinie (Hegele 2/1) das 66:65 ermöglichte. Der letzte Angriff mit noch zehn Sekunden auf der Spieluhr endete mit einem vergebenen Not-Dreier von Briana Williams – sehr zum Verdruss des Trainers.

Beim Team aus Mittelhessen hat der Serbe Dejan Kostic, zuletzt zwölf Jahre in Diensten des VfB Gießen (mit den Herren Aufstieg 2019 in die 1. Regionalliga), die Nachfolge von Alexandra Heuser, die sich nun voll und ganz auf ihren Job als Lehrerin/Trainerin an der Theo-Koch-Schule in Grünberg konzentriert, angetreten. Seine in dieser Saison von der US-Amerikanerin Shelby Wilbanks (22) angeführten Mädels haben sich quasi neu erfunden, sind aus dem Kader der vergangenen Saison doch lediglich Center Katharina Philippi, Point Guard Jana Putz und Small Forward Isabell Meinhart übriggeblieben.

Quelle NGZ Online